Andrea Dipasquale besucht Ramaddini in Pachino - Sizilien

Unsere Hersteller

Gutes Essen ist ein Menschenrecht!

Das fordert Carlo Petrini, Italiener aus dem Piemont und Begründer der Slow-Food-Bewegung. Unsere Hersteller unterstützen diese Forderung und legen Wert auf Herkunft, Qualität und Verarbeitungsweise ihrer Produkte. Auf der Suche nach den besten Produkten für unser Sortiment haben wir all unsere Hersteller persönlich besucht. 

Der direkte Kontakt ist wichtig, um unseren Anspruch zu garantieren: ausgewählte natürliche Zutaten, die auf traditionelle und nachhaltige Weise verarbeitet und zu einem fairen Preis verkauft werden. Viele Produkte haben ein Bio-Siegel oder erfüllen die italienischen Qualitätsstandards DOC/DOP bzw. IGP. Die meisten unserer Produkte sind einfach gehalten: eine klassische Tomatensauce ausschließlich aus Tomaten, ein klares Öl, ein simpler Schinken. 

Denn der Kern der italienischen Küche sind einfache Lebensmittel, die mit Hilfe einfacher Rezepte zu einfach leckerem Essen werden. Guten Appetit!
Wir möchten die Herkunft unserer Produkte so transparent wie möglich machen. Deswegen stellen wir hier nach und nach die Dipasquale-Hersteller vor.

Schinken Theke

"Der Kern der italienischen Küche sind einfache Lebensmittel, die mit Hilfe einfacher Rezepte zu einfach leckerem Essen werden"

Olive Calaforno

Agrobiologica Calaforno

Seit fast 300 Jahren befindet sich mitten auf den sizilianischen Bergen nahe Ragusa ein großer Olivenhain. Seit Generationen lebt dort die alteingesessene Familie Angelica, die aus ihren Oliven das berühmte „Calaforno“-Öl presst. Die Kinder der Familie haben die traditionelle Anbauweise ihrer Eltern und Großeltern übernommen, legen den Schwerpunkt aber verstärkt auf Biodiversität und biologischen Anbau. Neben dem Olivenöl wird mittlerweile auch Biogemüse produziert. Das „Calaforno“-Motto lautet „Die Erde zählt genauso wie der Mensch.“

Webseite: www.calaforno.com

Ciccolella

Die Ciccolella-Oliven wachsen in Apulien, dem Stiefelabsatz Italiens und gleichzeitig dem Herz der Olivenölproduktion des Landes. Dort lebt die Familie Ciccolella. Seit vier Generationen besitzt die Familie ganz in der Nähe der Adria  einen grünen Olivenhain mit 7000 Olivenbäumen der Sorten Coratina und Ogliarola Barese. Die Ciccolella-Öle verbinden das Wissen und die Erfahrung von Urgroßvater, Großvater, Vater und Sohn mit modernster Produktionstechnologie. 

Webseite: oliociccolella.it

Mulino Marino

„Mulino Marino“ ist eigentlich einfach nur Mehl. Eigentlich. Das Mulino-Marino-Mehl wurde von der italienischen Slow-Food-Gesellschaft für seinen Herstellungsprozess prämiert.

„Mein Vater entstammt einer Familie von Bauern und Bäckern. Für ihn war immer schon klar, dass er Müller werden wollte. 1956 besuchte er zum ersten Mal eine historische Mühle mit französischen Mahlsteinen und kaufte sie sofort. Die Idee für unser Unternehmen war geboren.“

Das erzählt Felice Marino, heutiger Inhaber der jahrhundertealten Steinmühle. Die Marino-Mühle liegt in Cossano Belbo, einem kleinen Ort in der piemontesischen Langhe. Heute wird sie von drei Generationen der Familie geführt. Für Mulino Marino mahlt sie auf traditionelle Weise „steingemahlenes Mehl“ aus fast vergessenen Getreidesorten. Alle Mehle stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Durch den besonders schonenden Mahlvorgang belassen die Mühlsteine wertvolle Enzyme, Vitamine, Öle und Vitalstoffe im Mehl. Das Mulino-Marino-Mehl ist dadurch ein Mehl höchster Qualität. Die Marino-Familie betreibt drei Mühlsteine für drei sehr verschiedene Mehlsorten: Eine für die Maissorte „Mais 8 file“ aus Langhe. Ein Mühlstein mahlt eine Hartweizen-Weizen-Mischung. Die dritte Mehlsorte ist ein besonderer Mix aus den Urgetreidesorten Kamut, Einkorndinkel, Buchweizen sowie aus Reis und Maronen. Dieses Mehl ist auch für Menschen geeignet ist, die an einer Gluten-Intoleranz leiden.

Menü schließen

Diese sind unsere Öffnungszeiten in der Weihnacht und -Silvester Zeit:
So. 16 Dezember 13-18 Uhr
So. 23 Dezember 13-18 Uhr
Mo. 24 Dezember 10-16 Uhr

Di. 25 Dezember Geschlossen
Mi. 26 Dezember Geschlossen

Do. 27 Dezember 11-20 Uhr
Fr. 28 Dezember 11-22 Uhr – Es wird keinen Aperitivo-Buffet geben
Sa. 29 Dezember 10-22 Uhr
So. 30 Dezember 13-17 Uhr
Mo. 31 Dezember 12-19 Uhr

Di. 1 Januar Geschlossen

Mi. 2 Januar 11-20 Uhr
Do. 3 Januar 11-20 Uhr
Fr. 4. Januar 11-22 Uhr – Es wird keinen Aperitivo-Buffet geben
Sa. 5 Januar 10-22 Uhr

So. 6 Januar Geschlossen

Wir wünschen euch eine schöne Adventszeit

Close